Breitachklamm

schließen

Die Breitachklamm

Die Breitachklamm als tiefste Felsschlucht Mitteleuropas ist ein einzigartiges Naturdenkmal. Vor ca. 10.000 Jahren fraß sich der abschmelzende Breitachgletscher hier durch den Fels. Im Laufe von Jahrtausenden entstand eine gewaltige Schlucht, die heute über Stege und Brücken zu Fuß erkundet werden kann. Je mehr Wasser die Breitach führt, desto beeindruckender ist das Erlebnis. Im Winter verwandelt sich die Schlucht in eine bizarre Klamm aus Eis, Zapfen und Eisfällen.

  • Rundwanderwege
  • Geheimnisvolle Felsformationen, einzigartige Flora
  • Gruppen-Führungen mit modernem Audio-Hörsystem
  • Kostenlose Filmvorführungen
  • Fackelwanderungen im Winter

Schlösser und Burgen

schließen

Schlösser und Burgen

In knapp einer Stunde Fahrzeit gelangen Sie in die Welt der Schlösser und Burgen. Allen voran die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Direkt am Ufer des Alpsees eröffnete 2011 das Museum der Bayerischen Könige, in dem die Familiengeschichte Ludwigs II ausführlich erläutert wird.

Ebenso sehenswert sind die zahlreichen Burgen am Alpenrand:

  • Burgruine Falkenstein in Pfronten, die höchst gelegene Burg Deutschlands
  • Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg in Eisenberg-Zell, dazu das Burgenmuseum
  • Hohes Schloss Füssen aus dem 15. Jahrhundert
  • Schloss und Park Linderhof, die königliche „Villa“ von König Ludwig II

Bodensee

schließen

Bodensee – das Schwäbische Meer

Wer den Bodensee, der an drei Länder grenzt, noch nicht kennt, wird von diesem abwechslungsreichen Ausflugsziel begeistert sein. In den Sommermonaten versprüht das fast mediterrane Klima südländisches Küstenflair mit atemberaubender Bergkulisse, in den Wintermonaten hat die Region ihren ganz eigenen Reiz.

Sie werden Ihren Tag am Bodensee genießen. Machen Sie einen Spaziergang am Ufer oder besuchen Sie eines der folgenden Ausflugsziele:

  • Bregenz
  • Lindau
  • Friedrichshafen
  • Konstanz
  • Pfänderbahn
  • Zeppelinmuseum
  • Burg Meersburg
  • Affenberg Salem
  • Blumeninsel Mainau
  • Rheinfall bei Schaffhausen

Kempten

schließen

Kempten – die Allgäu-Metropole

Die einstige Römerstadt Kempten mit 2.000-jähriger Geschichte bietet eine ideale Mischung aus Sehenswürdigkeiten, Einkaufserlebnis, Gastronomie, sowie Kultur und Veranstaltungen.

  • Fußgängerzone mit zahlreichen Geschäften, Cafés und Restaurants
  • Allgäu-Forum – das größte Einkaufszentrum im Allgäu mit 90 Geschäften
  • Archäologischer Park Cambodunum mit antiken, römischen Ausgrabungen
  • Basilika St. Lorenz
  • die fürstäbtliche Residenz mit seinen Prunkräumen
  • Erasmuskapelle mit unterirdischem Schauraum
  • Kemptener Museen z.B. Römisches Museum, Allgäu-Museum, Alpin-Museum
  • Freizeitbad Cambomare
  • bigBOX Allgäu – Veranstaltungsort für Konzerte, Kabarett, Musical und Theater
  • vielseitige Veranstaltungen, z.B. Jazzfrühling, Allgäuer Festwoche, Kemptener Tanzherbst etc.

Oberstdorf

schließen

Oberstdorf – ein Dorf, viele Möglichkeiten …

Nur einen Katzensprung entfernt liegt die durch den Wintersport bekannte, südlichste Gemeinde Deutschlands – Oberstdorf. Ein ausgedehnter Spaziergang durch die Straßen entlang der Jahrhunderte alten Bauernhäusern und ein anschließender Bummel durch die Fußgängerzone sind nur zwei Vorschläge, die sich dem Besucher bieten:

  • Kapellen und Kirchen
  • Erdinger Arena, eine der schönsten und modernsten Skisprungstadien
  • Heini-Klopfer-Skiflugschanze, drittgrößte Skiflugschanze der Welt
  • Eissportzentrum zu jeder Jahreszeit
  • Oberstdorf Therme, das Me(e)hr Erlebnis
  • Heimatmuseum mit größtem Lederskischuh der Welt
  • Penninger Schnapsmuseum
  • Künstlerhaus Villa Jauss
  • Veranstaltungen wie Viehscheid oder Skispringen

Erzgruben

schließen

Erzgruben – Bergerlebnis der besonderen Art

Direkt am Grünten, dem „Wächter des Allgäus“, liegt Burgberg mit seinem Museumsdorf der Erzgruben Erlebniswelt. Auf einer spannenden Erkundungstour lernen Sie das Leben und die Arbeit der Knappen im Eisenerz-Bergbau vom 14. bis 19. Jahrhundert und die Geologie des Grüntens kennen.

Die Verarbeitung des Eisens, die Verhüttung im Hochofen, aber auch die tägliche, schwere Arbeit eines Schmiedes wird anschaulich dargeboten und versetzt die Besucher in längst vergangene Zeiten voller Mühsal und Mythen. An Aktionstagen wird sogar in der originalgetreu aufgebauten Schauschmiede geschmiedet. Der Höhepunkt ist die geführte Rundwanderung, bei der Sie mit einem "Grubi" in die unterirdische Welt der Knappen eintauchen. Anschließend kann man sich bei einer Brotzeit im „Knappenhock“ stärken und die vielen Eindrücke auf sich wirken lassen.

Bergbauernmuseum

schließen

Allgäuer Bergbauernmuseum

Das Allgäuer Bergbauernmuseum in Diepolz erzählt kurzweilig über das Leben und Wirtschaften in Steillagen, dort wo der Winter oft über sechs Monate andauerte. Es klingen hier auch kritische Beiträge zur heutigen Landwirtschaft an. Ein sehenswertes Freiluft-Museum für die ganze Familie.

  • Abenteuerspielplatz
  • Kinder-Aktionstage
  • Tiere hautnah erleben
  • Klangstation
  • Spielwäldle, ein Spielplatz ganz aus Holz und natürlichen Materialien
  • Heuspringen „Hei Hupfa“
  • Kräutergarten, die Hausapotheke der Bergbauern
  • Imkerei, ein Bienenvolk für den Allgäuer Honig

Von Ende März bis Anfang November geöffnet.

Alpine Coaster

schließen

Alpine Coaster auf den Familienberg Söllereck

Rasant geht es bei Oberstdorf/Kleinwalsertal das ganze Jahr über mit bis zu 40 km/h auf der Söllereck Rodelbahn bergab. 850 Meter kurvige Strecke mit eingebauten Wellen und Sprüngen sind zu bewältigen. Ein Highlight ist die Überquerung der Bundesstraße. Die Fahrt mit dem 2er-Rodel ist ein Riesenspaß, sie ist sicher, weil Sie angeschnallt sind und bestimmen das Tempo für selbst.

Bei schlechtem Wetter werden Plexiglas-Schutzhauben über die Rodel gestülpt und sorgen für geschützte und trockene Fahrt.

Hochseilgarten

schließen

Hochseilgarten – ganz sicher hoch hinaus

Ein Tag im Hochseilgarten ist ohne Zweifel ein unvergessliches Erlebnis. Gut gesichert klettern, balancieren und schwingen Sie sich Stück für Stück durch den Parcours. Über Netze, Brücken und Baumstämme hangeln Sie sich zu kleinen Plattformen hinüber, auf denen Sie für die nächste Etappe neue Kraft tanken können. Sie erleben außergewöhnliche Perspektiven, fassen Mut und überwinden eigene Grenzen – das Gefühl, es geschafft zu haben, ist am Ende die Belohnung und wird Sie ganz bestimmt in Hochstimmung versetzen.

In der Umgebung  gibt es verschiedene Klettergärten. Jeder hat seinen speziellen Reiz, manchmal mit traumhaften Aussichten:

  • Hochseilgarten, Bolsterlang
  • Kletterwald Söllereck
  • Kletterwald Bärenfalle
  • Hochseilgarten Tannheimer Tal
  • Kletterwald Grüntensee
  • Waldseilgarten Höllschlucht, Pfronten

Skisprung- und Skiflugschanze

schließen

Skisprung- und Skiflugschanze Oberstdorf

Erleben Sie die Atmosphäre der 4-Schanzen-Tournee hautnah!

Erleben Sie einen aufregenden Tag rund ums Skispringen: Besuchen Sie die Erdinger Arena in Oberstdorf. Neben den zwei Skisprungschanzen gibt es in Oberstdorf auch eine 70 m hohe Skiflugschanze. Erleben Sie die Faszination des Skifliegens bei einer Besichtigung der Heini-Klopfer-Skiflugschanze. Der „schiefe Turm von Oberstdorf“, wie die Schanze auch genannt wird, bietet einen grandiosen Ausblick auf den Freibergsee und ins Stillachtal.

Highlights neben dem Skispringen:

  • Tägliche Führung durch die Arena
  • Verschiedene Sport-Veranstaltungen im Sommer und im Winter
  • Training der Nachwuchstalente im Skispringen
  • Gemütlicher Biergarten in der Erdinger Sportsalp
  • ICO Skywalk – der einzigartige Hochseilparcours zwischen den Schanzen
  • Tubing – mit dem LKW-Reifen den Schanzenauslauf hinunter

Gottesackerplateau am Ifen

schließen

Gottesackerplateau

Die Karstlandschaft des Gottesackerplateaus steht unter Naturschutz und ist ca. 120 Millionen Jahre alt. Im Laufe von Jahrmillionen hat Wasser Furchen und Spalten aus dem Gestein herausgespült und Höhlen geschaffen. Noch heute kann man Überresten von Korallenriffen und anderen Meerestieren finden.

Bequem kann man mit der Ifenbahn im Kleinwalsertal ein Stück der Strecke hochfahren. Ab der Ifenhütte verläuft der Fußweg dann in Kehren bergauf, bis man ca. nach einer Stunde das Gottesackerplateau unterhalb des Ifengipfels erreicht. Bei der Überquerung sollte man wegen der vielen Spalten gut acht geben und trittsicher unterwegs sein.